Anzeige

Fr., 19.05.2017

Nationalelf der Gehörlosen und TSG Dülmen wechseln beim Test komplett durch Test mit vier Mannschaften

Nach dem Spiel gab Nationaltrainer Frank Zürn Interviews in der Gebärdensprache.

Nach dem Spiel gab Nationaltrainer Frank Zürn Interviews in der Gebärdensprache. Foto: Hülsheger

Dülmen. So offiziell geht es bei einem Freundschaftsspiel nur selten zu. Gemeinsamer Einlauf, Handshake, Begrüßung und Anstoß durch CDU-Bundestagskandidat Marc Henrichmann. Aber schließlich war am Donnerstagabend eine Nationalmannschaft am Grenzweg zu Gast. Die Auswahl der Gehörlosen testete beim Landesligisten TSG Dülmen. Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten setzten sich die Landesliga-Fußballer mit 6:2 durch.

Von Patrick Hülsheger

Die Nationalmannschaft begann besser. Benjamin Christ köpfte die Auswahl nach zwölf Minuten in Führung, Steven Nowark erhöhte fünf Minuten später mit einem Flachschuss auf 2:0. Per Foulelfmeter, im Strafraum war Denis Usein gefoult worden, verkürzte Tobias Korte für die TSG nach 21 Minuten. Ex-TSG-Akteur Fabian Trappe, der in der ersten Halbzeit zum Einsatz kam, konnte seinen alten Kollegen zwar keinen Ball ins Netz hauen, hatte an seiner Rückkehr an den Grenzweg aber sichtlich Spaß.

Nach der Halbzeit und mit komplett neuem Personal auf beiden Seiten übernahm der Landesligist das Kommando.

(Den kompletten Bericht lesen Sie in der Samstags-Printausgabe sowie im E-Paper.)

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4856872?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F