Anzeige

Di., 14.02.2017

Jugend 70 macht aus Aufstellung ein Geheimnis und großen Schritt Richtung Ligaerhalt Poker zahlt sich aus

Aufschlag zum ersten Rückrundensieg: Jürgen Heilken (l.) und Mathias Hemmer von Jugend 70 Merfeld gewannen beim TV Borken II mit 9:6.

Aufschlag zum ersten Rückrundensieg: Jürgen Heilken (l.) und Mathias Hemmer von Jugend 70 Merfeld gewannen beim TV Borken II mit 9:6. Foto: mast

Merfeld. Die Spieler des Tischtennis-Bezirksligisten Jugend 70 Merfeld sind einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gegangen. Der Tabellenachte gewann im fünften Anlauf das erste Spiel der Rückrunde und siegte beim Vorletzten TV Borken II mit 9:6. Der Vorsprung auf einen Abstiegs-Relegationsrang wurde auf fünf Zähler ausgebaut.

Die Gäste pokerten bei ihren Doppel-Nominierungen einmal mehr und lagen genau richtig, denn zwei der drei Partien konnten siegreich beendet werden. Raphael Schwaag/ Hannes Böhnlein (3:0) und Damian Kleinert /Dominik Ebbing (3:1) setzten sich durch. Dagegen verloren Mathias Hemmer/Jürgen Heilken trotz gewonnenem ersten Satz noch nach vier Durchgängen gegen die Spitzenkombination der Gastgeber.

Mit einer 2:1-Führung im Rücken ging es in die nachfolgenden Einzel. Matchwinner in der Kreisstadt waren mit Heilken und Böhnlein diesmal die beiden Jugend 70-Akteure des unteren Paarkreuzes. Das Duo gewann jeweils zwei Einzel und blieb ebenso ungeschlagen wie Schwaag. Der Merfelder Spitzenspieler gab sich wie schon so häufig in der laufenden Saison keine Blöße und verlor in zwei Begegnungen lediglich einen Satz. Einen Erfolg steuerte Kleinert bei, während Ebbing leer ausging. Die Nummer vier wartet weiterhin auf den ersten Rückrundensieg im Einzel und hatte in Borken Pech, denn im zweiten Einzel musste sich der 41-Jährige erst mit 9:11 im Entscheidungsabschnitt geschlagen geben.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4628969?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F