Hochschulen
Uni sucht Partnerkliniken für neuen Medizinstudiengang

Bielefeld (dpa/lnw) - Für einen neuen Medizinstudiengang sucht die Universität Bielefeld Kooperationskliniken in Ostwestfalen. Das Auswahlverfahren für die ersten drei Partner begann am Donnerstag, wie Hochschule und Landesregierung mitteilten. Da die Uni Bielefeld kein eigenes Universitätsklinikum betreiben wird, sollen die angehenden Ärzte die Möglichkeit haben, bei anderen Krankenhausträgern der Umgebung zu lernen und zu forschen.

Donnerstag, 14.06.2018, 17:32 Uhr

Ein Luftbild aufgenommen mit einer Drohne zeigt einige Gebäude der Universität in Bielefeld.
Ein Luftbild aufgenommen mit einer Drohne zeigt einige Gebäude der Universität in Bielefeld. Foto: Friso Gentsch

Mit der so entstehenden Universitätsklinik OWL will die Landesregierung die medizinische und hausärztliche Versorgung der vielfach ländlich geprägten Region sicherstellen. Mit dem Start des Auswahlverfahrens der klinischen Partner nehme der neue Hochschulstandort erste Konturen an, teilte NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen mit.

Die Planungen laufen seit knapp einem Jahr. Ziel ist es, im Wintersemester 2021/2022 mit dem Lehrbetrieb zu beginnen. Schlussendlich sollen bis zu 300 Studenten pro Jahr ein Medizinstudium in Bielefeld beginnen können. Derzeit arbeitet die Universität auch am Forschungsprofil und der Struktur des Studiums.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820015?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker