Schulen
Zahl der Sekundarschulen erstmals gesunken

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Sekundarschulen nimmt wenige Jahre nach Gründung der neuen Schulform in Nordrhein-Westfalen erstmals ab. Das geht aus einem Bericht zur Entwicklung des gegliederten Schulsystems hervor, mit dem sich der Bildungsausschuss des Düsseldorfer Landtags am Mittwoch beschäftigt hat. Demnach sank die Zahl der Sekundarschulen im laufenden Schuljahr gegenüber dem Vorjahr um vier auf 113.

Mittwoch, 14.03.2018, 15:50 Uhr

Schüler sitzen in einer Sekundarschule.
Schüler sitzen in einer Sekundarschule. Foto: Hendrik Schmidt

Sekundarschulen umfassen die Jahrgänge 5 bis 10. Ab Klasse 7 kann in getrennten Bildungsgängen unterrichtet werden. Das Abitur kann nur in Kooperation mit einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder einem Berufskolleg abgelegt werden.

Diese Schulform war 2011 vor allem eingeführt worden, um auch in ausgedünnten ländlichen Räumen trotz sinkender Schülerzahlen alle Bildungswege offenzuhalten. Sie hat jedoch in einigen Orten bereits Schwierigkeiten, die Mindestschülerzahl zu erreichen und verliert teilweise den Wettbewerb mit benachbarten Gesamtschulen und Gymnasien. Dennoch liegt die Gesamtzahl der Sekundarschüler im laufenden Schuljahr mit fast 57 880 noch um fast 7500 höher als ein Jahr zuvor.

Kontinuierliche Zuwächse an Schülern und Einrichtungen konnten in den vergangenen zehn Jahren nur die Gesamtschulen in NRW verbuchen: Heute lernen fast 308 000 Schüler an 334 Gesamtschulen - vor zehn Jahren waren es knapp 233 000 an 218 Gesamtschulen. Insgesamt ging die Schülerzahl an den allgemeinbildenden Schulen in NRW seitdem um zwölf Prozent auf rund 1,18 Millionen zurück.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591035?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker