Fr., 02.12.2016

Landtag Rot-grüne Wirtschaftspolitik schadet NRW massiv

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Foto: Wolfram Kastl

Der Zustand der NRW-Wirtschaft ist alles andere als robust. Auch das Institut der deutschen Wirtschaft hat eine unerfreuliche Diagnose gestellt. Die Opposition will Rot-Grün dazu im Landtag stellen.

Von dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine verfehlte Wirtschaftspolitik der rot-grünen Regierung hat nach Einschätzung der CDU-Landtagfraktion verheerende Folgen für Nordrhein-Westfalen. Nach sechs Jahren lasse sich die verkehrs- und wirtschaftspolitische Bilanz der Regierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) mit «lustlos, ideenlos, erfolglos» zusammenfassen, kritisierte CDU-Wirtschaftsexperte Hendrik Wüst am Freitag in einer Aktuellen Stunde des Parlaments.

Im Jahr 2015 habe NRW keinerlei Wachstum erzielt und den letzten Platz aller Bundesländer belegt. Auch im ersten Halbjahr 2016 liege das Land erneut unter dem Bundesschnitt. Unter Schwarz-Gelb von 2005 bis 2010 habe NRW dagegen überdurchschnittlich gut dagestanden, sagte Wüst. Die Wirtschaftschwäche sei für die Menschen längst spürbar: hohe Arbeitslosenzahlen, viele jungen Menschen ohne Ausbildung und verschuldete Kommunen.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4472086?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F