Mo., 09.09.2013

Projekt Bundestagswahl 2013 Nottulns Gymnasiasten gehen wählen

Nottuln - 

Neben dem Politcafé am 11. September (Mittwoch) findet am Gymnasium Nottuln ein weiteres politisches Projekt statt, das sich mit dem aktuellen Thema ,,Bundestagswahlen 2013‘‘ beschäftigt. Der sozialwissenschaftliche Leistungskurs der Q1 führt, wie es schon seit 2005 bewährte Tradition ist, auch dieses Jahr wieder die landesweite ,,Juniorwahl‘‘ unter der Leitung von Lehrer Werner Völlering durch.

In der Woche vom 16. bis zum 22. September haben circa 200 Schüler der gesamten Oberstufe sowie 60 Schüler der Jahrgangsstufe 9 die Möglichkeit, ihre Stimmen für ihren Wahlkreisabgeordneten und für die Landesliste einer Partei abzugeben. Das Besondere an dieser Juniorwahl: Es wird durch ein sogenanntes ,,E-Voting‘‘ gewählt, welches wie folgt abläuft: Die Schüler kommen kursweise zu den Wahlcomputern und bekommen jeweils von den Wahlhelfern des Leistungskurses einen Pincode, mit dem sie sich online anmelden, und ihr Kreuz für ihre Favoriten machen können. Dieser elektronische Wahlakt, welcher in den USA schon weit verbreitet ist, soll dazu dienen, den Jugendlichen das Gefühl einer realistischen Wahl zu bieten, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Außerdem soll das Interesse für Politik schon in frühen Jahren geweckt werden und die Schüler sollen die Bedeutung von politischen Wahlen kennenlernen und Demokratie erleben.

Das Projekt wird von dem Leistungskurs Sozialwissenschaften der Q1 völlig eigenständig geplant und durchgeführt. Schon in der ersten Schulwoche hat der Kurs das deutsche Wahlsystem und die deutschen Wahlrechtsgrundsätze im Unterricht besprochen und analysiert, sodass nun jeder Schüler des Kurses gut auf dieses Projekt vorbereitet ist. Der Leistungskurs bildet dann verschiedene Gruppen. Unter anderem den Wahlvorstand, der am Tag der Wahl die Ausweise der Schüler kontrollieren, die Wahlkabinen aufstellen und die Computer für das E-Voting einrichten wird.

Nach Schließung der Wahllokale am 22. September um 18 Uhr werden die Ergebnisse der Juniorwahl im Internet veröffentlicht. Somit ist es jedem interessierten Bürger möglich, die Ergebnisse auf der Homepage nachzulesen (www.juniorwahl.de). Und jeder kann dann sehen, wer nach Meinung der Schülerinnen und Schüler in den nächsten vier Jahren in Deutschland regieren sollte.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1901799?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F819255%2F