Kreis Coesfeld
Zusammen arbeiten mit und ohne Behinderung

KREIS COESFELD. Im Kreis Coesfeld arbeiten Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen. Doch es könnten mehr sein. „Das Interesse auf Unternehmerseite ist auf jeden Fall da“, sagt Alexandra Poppenborg von der Regionalagentur Münsterland. „Die Unsicherheit aber auch.“

Mittwoch, 18.07.2018, 17:46 Uhr

Kreis Coesfeld: Zusammen arbeiten mit und ohne Behinderung
Gewusst, wie: Ein Mitarbeiter der Inklusionsabteilung der Donaldson Filtration GmbH in Dülmen erklärt die Bedienung eines Roboters. Foto: az

26 Vertreter aus arbeits- und wirtschaftsnahen Institutionen besuchten auf Einladung der Regionalagentur Münsterland, der Landesberatungsgesellschaft G.I.B. sowie dem LWL mit dem Bus zwei Integrationsunternehmen im Kreis Coesfeld. Gestartet wurde bei der Donaldson Filtration GmbH in Dülmen, die Filteranlagen für Industriemaschinen, Trecker, Autos oder Flugzeuge herstellt. Vor allem in dem Bereich der Konfektionierung dieser Filter nach Kundenwünschen arbeiten Menschen mit und ohne Behinderungen Seite an Seite. „Viele Behinderungen sind nicht angeboren, sondern treten erst im Laufe des Lebens auf“, erklärt Charlotte Vennemann von der Regionalagentur Münsterland. „Inklusionsunternehmen sind eine gute Möglichkeit, wieder zurück ins Berufsleben zu finden.“ Mit dem Bus ging es nach Havixbeck zur Vatia GmbH und dem Café am Turm im Stift Tilbeck. Hier stand unter anderem die Erlebnisrösterei auf dem Plan. „Wir wollen die Unternehmer ermutigen, auch eine Inklusionsabteilung oder einen Inklusionsbetrieb zu gründen“, sagt Gustav Bölke von der G.I.B. Es gebe viele Hilfestellungen.

Infos: Tel. 02571/949317.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5916945?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker