Kreis Coesfeld
Huuuuuhhhh! Ein einsamer Isländer...

KreisCoesfeld. Wenn heute die Fußball-WM in Russland beginnt, wird im Kreis Coesfeld nicht nur mit der deutschen Mannschaft mitgefiebert. Insgesamt 4436 Menschen aus den anderen Teilnehmerländern, die ebenfalls ihren Teams die Daumen drücken, leben bei uns. Das ergab eine Recherche unserer Zeitung bei der Ausländerbehörde. Wie sie mitteilte, stellen die Polen mit 1882 Anhängern des rot-weißen Teams die größte Gruppe. Das liegt wohl auch an der (noch) laufenden Erdbeer- und Spargelsaison.

Mittwoch, 13.06.2018, 18:55 Uhr

Kreis Coesfeld: Huuuuuhhhh! Ein einsamer Isländer...
Foto: az

An zweiter Stelle kommt Serbien mit 509 Personen. Und aus dem Gastgeberland der WM, Russland, wohnen 432 im Kreis Coesfeld. Sie sind als einzige ausländische Nation teils sogar schon mit Auto-Fähnchen im Straßenbild präsent. In vielen Fällen dürfte es sich um Ehepartner von Menschen handeln, die als Aussiedler zu uns gekommen sind.

Wie viele Engländer – dem Brexit zum Trotz – unter uns weilen, das konnte die Kreisverwaltung nicht ermitteln, denn offiziell registriert sind nur 238 britische Staatsbürger. Ist ja klar: Wir wissen ja auch nicht, wie viele Bayern sich im ehemals preußischen Kreis Coesfeld niedergelassen haben...

Sind denn alle WM-Nationen im Kreis Coesfeld vertreten? Nein, drei ganz kleine Länder haben keine „Botschafter“ entsandt. „Oh wie schön ist Panama“ dichtete schon Janosch. Ob es deswegen Panamaer wohl nicht so stark ins Ausland zieht? Auch aus Saudi-Arabien hält sich derzeit niemand im Kreis Coesfeld auf. Das dritte nicht repräsentierte Land ist Uruguay, das immerhin schon zweimal Weltmeister war (1930 und 1950).

Während die Fans aus den meisten kleineren WM-Ländern immerhin in Gruppen je nach Turnierverlauf jubeln oder trauern dürfen – aus Peru kommen vier, aus dem Senegal drei, aus Costa Rica drei und aus Argentinien fünf Personen, für die der Kreis Coesfeld neue Heimat geworden ist, muss einer mit seinen Glücks- oder Unglücksgefühlen allein klarkommen. Nur ein Isländer ist bei uns gemeldet. Ob wir das berühmte „Huuuuuhhh“ noch zu hören bekommen? Vielleicht schon Samstag, wenn die Isländer ihr erstes Gruppenspiel gegen Argentinien bestreiten. Möglicherweise taucht der Einzelgänger ja in Fankluft bei einer der zahlreichen Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis Coesfeld auf (siehe weiteren Bericht).

Mitfeiern dürften in jedem Fall viele fußballbegeisterte Flüchtlinge. Von den Nationen, aus denen die meisten Menschen nach Deutschland gekommen sind, hat im Kreis Coesfeld Nigeria mit 154 Personen die Nase vorn.

Das erste Gruppenspiel der Deutschen dürfte neben den zahlreichen deutschen Fans im Kreis Coesfeld vor allem 25 hier sesshafte Mexikaner elektrisieren. Dann läuft nämlich ihre schon im Vorfeld wegen angeblicher Feiereskapaden heftig kritisierte Mannschaft erstmals bei der WM in Russland auf. Viva la Mexiko!

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5818134?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F
Nachrichten-Ticker