Anzeige

Mo., 17.07.2017

Pictorius-Chef Helmut Kortekamp in Ruhestand verabschiedet / Klaus Schneider tritt die Nachfolge an „Ein Schulleiter der alten Schule“

Pictorius-Chef Helmut Kortekamp in Ruhestand verabschiedet / Klaus Schneider tritt die Nachfolge an : „Ein Schulleiter der alten Schule“

Abschied und Aufbruch am Pictorius-Berufskolleg: (v. l.) Detlef Schütt (Kreis Coesfeld), Frank Wolter (Bezirksregierung), Annlies Kortekamp, ihr Gatte Helmut Kortekamp, Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat a.D. Konrad Püning und der neue Schulleiter Klaus Schneider. Foto: Christoph Hüsing/Kreis Coesfeld

Kreis Coesfeld. Eigentlich war es Helmut Kortekamps Wunsch, sich im Rahmen einer „ganz normalen Lehrerkonferenz“ von „seiner“ Schule zu verabschieden. Aber die Sitzung im Pictorius-Berufskolleg entwickelte sich dann doch zu einem über zweistündigen Festakt – mit Ansprachen, unterhaltsamen Beiträgen und musikalischer Begleitung durch die Schulband. Damit wurde eine über 40-jährige Lebensleistung als Pädagoge gewürdigt.

Von Allgemeine Zeitung

Dezernent Frank Wolter von der Bezirksregierung Münster bezeichnete Kortekamp als „ein Schulleiter der alten Schule“ –„eloquent, selbstbewusst und charismatisch im Auftreten, wohl gesetzt formulierend, aber immer auch gerne mit einem Zwinkern im Auge“. Wolter habe bei Kortekamp ein ganzheitliches Führungsverständnis wahrgenommen, mit dem er die Schule in den vergangenen Jahren deutlich voran gebracht habe.

Auch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr beschrieb Kortekamps Grundeinstellung: „Generationen von jungen Menschen haben Sie als Pädagoge auf deren Bildungsweg begleitet, unterstützt und geformt. Der Umgang war dabei von Respekt, Sympathie und Zwischenmenschlichkeit geprägt.“ Das sei sicher kein Zufall: Kortekamp schöpfe in besonderer Weise aus dem christlichen Glauben und dem darauf basierenden Menschenbild. Der Landrat zitierte Martin Luther: „Alle Arbeit ist nichts anderes als ein Finden und Aufheben der Güter Gottes.“ Bei seinen Schülern suche und finde der Pädagoge diese Güter, um sie an den Tag zu bringen und zu nutzen.

Kortekamp, betonte er, habe nicht auf Konkurrenz unter den Berufskollegs im Kreis, sondern stets auf eine enge, kollegiale Kooperation gesetzt: Zusammen habe man die Berufliche Bildung insgesamt vorangebracht.

Lehrer Rolf Kück trug in Versform ein launiges „Drama in drei Akten“ vor, das mit Kortekamps Abschied endete. Die Abteilungsleiter inszenierten ein Puppentheater, das eine typische Sitzung des Kollegiums humorvoll darstellte.

Beim selben Termin erhielt Klaus Schneider, bislang Kortekamps Stellvertreter, durch Frank Wolter seine offizielle Ernennungsurkunde zum neuen Schulleiter – ein nahtloser Übergang, über den sich alle Beteiligten freuten.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5016949?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F819241%2F1324401%2F