35-Jährige randaliert und verletzt mehrere Beamte
Frau beißt Polizisten und setzt Zelle unter Wasser

Ennigerloh/Ahlen -

Da staunte selbst die Polizei: Eine 35-Jährige aus Ennigerloh wehrte sich nach ihrer Festnahme mit Bissen und Tritten gegen zwei Polizeibeamte und setzte anschließend ihre Zelle unter Wasser.

Montag, 16.07.2018, 16:08 Uhr

35-Jährige randaliert und verletzt mehrere Beamte: Frau beißt Polizisten und setzt Zelle unter Wasser
Foto: A3250 Oliver Berg

Für die Polizei war die Frau keine Unbekannte. Schon seit Tagen hatte die 35-Jährige die Beamten auf Trab gehalten. Erst war sie am Dienstag nach längerer Abwesenheit zurück zu ihrer Familie nach Ennigerloh gekommen. Dort war es zum schweren Streit gekommen, weswegen die Polizei ihr einen Platzverweis für die elterliche Wohnung erteilte.

Das nützte nicht viel. Denn in der Nacht zu Freitag kam es dort nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Familienangehörigen zu einem weiteren Einsatz. Die Polizei erneuerte den Wohnungsverweis – dieses Mal gleich für zehn Tage.

Schon morgens um 7.45 Uhr war die Frau als Autofahrerin aufgefallen. Es bestand der Verdacht, dass sie unter Rauschgifteinfluss am Steuer saß. Die 35-Jährige konnte erst Stunden später in einem Unterschlupf ausfindig gemacht werden. Sie gab zu, unter Drogen gefahren zu sein. Daraufhin nahmen die Polizisten die 35-Jährige mit zur Wache, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Dabei verhielt sie sich gegenüber dem Arzt unkooperativ und warf mit Gegenständen um sich. Als die Ennigerloherin die Wache wieder verlassen konnte, schlug sie gegen die Eingangstür des Gebäudes und pöbelte Verkehrsteilnehmer an. Zur Verhinderung weiterer Straftaten brachte die Polizei die Frau daher in das Gewahrsam nach Ahlen.

Dort randalierte die Ennigerloherin im Laufe des Tages weiter herum und setzte die Zelle abends unter Wasser. Als sie daraufhin in eine andere Zelle verlegt werden sollte, biss sie einen Beamten und trat nach ihm sowie einem weiteren Polizisten. Dabei verletzte die Frau einen 26-jährigen Beamten. Auf richterliche Anordnung wurde sie gegen 21 Uhr aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Schon am nächsten Vormittag kam es zu einem weiteren Polizeieinsatz, als die 35-Jährige sich weigerte, die Wohnung eines Bekannten zu verlassen. Die Einsatzkräfte erteilten ihr einen Platzverweis und drohten die Umsetzung mit Zwang an.

Der Aufforderung kam die Ennigerloherin nicht nach und besprühte stattdessen die Beamten mit Desinfektionsmitteln. Die Polizisten setzten daraufhin Pfefferspray ein, das aber keine Wirkung zeigte. Die Beamten wirkten nun körperlich auf die 35-Jährige ein, die massiven Widerstand leistete. Folglich sahen die Einsatzkräfte sich genötigt, die Frau zu fesseln und brachten sie zur Wache nach Oelde. Dort wurde erneut eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht bestand, dass sie Rauschgift konsumiert hatte. Nach Hinzuziehung eines Mitarbeiters des Ordnungsamtes und eines Arztes erfolgte die Einweisung der 35-Jährigen in eine Fachklinik.

Bei dem letzten Einsatz wurden drei Polizisten leicht verletzt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5911451?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker