Niederlande
Busfahrer und Zugführer streiken morgen

Enschede -

In weiten Teilen der Niederlande werden am morgigen Donnerstag weniger oder gar keine Linienbusse und Regionalzüge fahren. Grund ist ein Streik der Bus- und Zugfahrer regionaler Verkehrsunternehmen. Sie wollen erreichen, dass die Arbeitgeber Vereinbarungen mit den Fahrern in Bezug auf den hohen Arbeitsdruck treffen. Die Fahrer sitzen oft vier Stunden ohne Unterbrechung hinterm Steuer oder im Führerstand. Zu lange, finden sie. Oft könnten sie während der Schicht nicht einmal die Toilette aufsuchen.

Mittwoch, 03.01.2018, 04:00 Uhr

Der Busbahnhof in Enschede 
Der Busbahnhof in Enschede  Foto: Martin Borck

Außerdem wollen die Arbeitnehmer eine Lohnerhöhung von mehr als den zwei Prozent, die die Arbeitgeber anbieten. Sie fordern 3,5 Prozent. Die Gewerkschaften hatten den Arbeitnehmern ein Ultimatum gesetzt, am Dienstag hatten die Verkehrsunternehmen zwar zu erneuten Verhandlungen geladen, ohne allerdings auf die Forderungen der Beschäftigten einzugehen. Daraufhin beschloss die größte Gewerkschaft FNV den Streikaufruf, dem sich die kleinere anschloss.

„Wir wollen die Reisenden nicht treffen, aber die Not der Beschäftigten im Regionalverkehr ist einfach zu hoch“, so eine Sprecherin des FNV, die die Verantwortung für den Streik den Arbeitgebern zuschob. Die jedoch sahen keinen Anlass für eine derart umfangreiche Arbeitsniederlegung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5398331?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819239%2F
Nachrichten-Ticker