Anzeige

Di., 18.12.2012

Landjugend Pragmatiker und Kauffrau

Landjugend : Pragmatiker und Kauffrau

Geschwister und Vorstandskollegen: Andrea und Christoph Töns bilden das Führungsduo der Landjugend Rorup und genießen die enge Zusammenarbeit. Foto: Bickhove

Rorup. Die Konstellation mit dem Geschwisterpaar an der Spitze war reiner Zufall. Andrea Töns, die schon seit acht Jahren in der Roruper Landjugend aktiv ist, rückte bei den letzten Wahlen in den Vorstand auf. Dort war Bruder Christoph schon seit vier Jahren Mitglied - und das Bruder-Schwester-Duo stand.

Von Lukas Bickhove

„Ich könnte mir keinen Besseren vorstellen“, sagt Andrea mehrere Monate nach der Wahl. Dass es zwischen Geschwistern durchaus auch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen kann, ist kein Geheimnis. Wie es trotzdem bestens klappen kann mit der Zusammenarbeit, verraten die beiden im Gespräch mit der DZ.

Eine Zutat für das Erfolgsrezept heißt Arbeitsteilung. „Christoph ist mehr der Macher“, berichtet die 24-jährige Andrea. Im Landjugendkeller im Bürgerhaus, der zurzeit renoviert wird, zeigen sich Christophs Qualitäten ganz besonders. „Lass uns doch die Tischbeine hier schwarz lackieren. Vorher natürlich abschleifen und so weiter“, sagt er spontan, als er den Raum betritt und in Gedanken schon bei der Sache ist. Er ist ein Vollblutpragmatiker mit ganzem Einsatz für die Belange der Landjugend.

„Ich bin für die kaufmännischen und theoretischen Sachen besser geeignet“, berichtet Andrea. Gegenseitige Hilfe sei aber genauso wichtig. „Als ich Hilfe brauchte bei den Anträgen für die Halloween-Party, die wir jährlich organisieren, war Andrea sofort da“, fügt der Maschinenschlosser Christoph hinzu.

Die Geschwister sind ein harmonisches Duo. Fast unbemerkt legt Andrea kurz ihre Hand auf die Schulter vom kleinen Bruder, als sie über die Zusammenarbeit redet. Der 21-Jährige erfüllt dabei nicht einmal ansatzweise das Klischee vom kleinen schutzbedürftigen Bruder. Selbstständigkeit, Verantwortung und Hilfsbereitschaft stehen ganz oben in seinem Wertekatalog.

Angst vor Konflikten, die ihre Arbeit beeinträchtigen könnten, haben sie nicht. „Man muss manchmal auch Kompromisse machen, und Planungsentscheidungen sind immer Mehrheitsentscheidungen bei uns im Vorstand“, betont die kaufmännische Angestellte. Rund 60 Mitglieder hat die Roruper Landjugend momentan. Vom Jugendlichen bis zu den etwas Älteren Ende 30 geht das Altersspektrum. Das sei kein Hindernis, sondern eine Bereicherung, wie Andrea findet. Die aufgeschlossene und lebensfrohe Vorstandsfrau schätzt die kurzen Wege zu ihrem Bruder bei der Organisation und die gemeinsamen Aktivitäten innerhalb der Landjugend.

Im Schnitt gibt es zwei bis drei organisierte Aktionen im Monat. Nächsten Samstag stehe das Weihnachtsessen an, zu den anderen Aktivitäten zählen etwa Bowlen, Kart fahren und Zelten. Das größte Event ist die Halloweenparty, in die die Landjugend viel Zeit und Kraft investiert. „Wenn man eine Woche lang abends zusammen mit den anderen seine Freizeit in die Vorbereitungen der Party steckt, schweißt das zusammen und es entstehen neue Freundschaften“, betont Andrea Töns.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1352975?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F819235%2F