Soziales Jahr in Thailand
Leben in einem neuen Kulturkreis

Dülmen. Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) kann man im Krankenhaus machen, in der Grundschule oder bei der Stadtverwaltung. Für Laurids Giera lag all das wohl ein Stück zu nahe.

Montag, 09.07.2018, 18:50 Uhr

Soziales Jahr in Thailand: Leben in einem neuen Kulturkreis
Bricht auf in eine neue Welt: Laurids Giera. Foto: Michalak

Er steigt am 18. Juli in Frankfurt in den Flieger nach Bangkok. Dort hat er drei Tage Zeit, sich mit anderen FSJlern zu akklimatisieren. Und dann geht es für den 18-Jährigen weiter nach Nanoi, ein Dorf im Nordosten Thailands. Hier wird er ein Jahr lang als Lehrassistent an einer weiterführenden Schule Englisch unterrichten.

Giera hätte sich auch Ghana oder Südafrika als Gastland vorstellen können. „Mir ging es darum, einfach mal einen völlig anderen Kulturkreis zu erleben, und mitzubekommen, wie das Leben außerhalb Europas funktioniert.“ Den Eurozentrismus, wie er es nennt, der sich gegenüber anderen Ländern abschotte, sieht er äußerst kritisch. Er glaubt an ein Leben in Gemeinschaft statt im Kampf der gegensätzlichen Interessen.

Mehr zum Thema bringt die Dülmener Zeitung am Dienstag in Printausgabe und E-Paper auf ihrer Szene-Seite.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5894139?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F819235%2F
Nachrichten-Ticker