Szene
Jeder darf seine Stimme abgeben

Dülmen. Bei der Landtagswahl im Mai wählt Nordrhein-Westfalen den Landtag neu. Alle volljährigen Bürger können bei der Landtagswahl im Mai über die zukünftige Regierung Nordrhein-Westfalens abstimmen. Jede Stimme zählt.

Montag, 10.04.2017, 17:55 Uhr

Szene : Jeder darf seine Stimme abgeben
Mitten in den Vorbereitungen für die U18-Wahl ist das Team der Neuen Spinnerei Foto: Hoolt

Was aber ist mit Kindern und Jugendlichen? Wer unter 18 ist, dem bleibt der Gang zur Wahlurne verwehrt. Für all diejenigen, die trotzdem ihre Stimme abgeben wollen, stellt die Neue Spinnerei ein Wahllokal bereit.

Die Aktion „#U18nrw - Die Wahl für Kinder und Jugendliche“ organisiert der Landesjugendring zusammen mit Schulen, Jugendeinrichtungen und -verbänden. Sie steht unter dem Motto „Auch Du hast eine Stimme!“

„Mit der U18-Wahl zeigen wir, dass auch junge Menschen in der Lage sind, sich eine politische Meinung zu bilden“, betont Karl Lenz, Stadtjungendpfleger für Dülmen. „Auch sie sollten von den Landespolitikern wahrgenommen und berücksichtigt werden.“

Deshalb beteilige sich die Neue Spinnerei an der Wahl-Aktion. Am Freitag, 5. Mai, sind dort die Wahllokale von 15 bis 18 Uhr für alle Minderjährigen eröffnet. Alles unter realen Bedingungen, samt Stimmzettel, Wahlkabine und Urne.

„Ob Kinder, Jugendliche oder Geflüchtete: Die Wahlkabine steht jedem offen“, hofft Karl Lenz auf eine rege Beteiligung an der Aktion.

Lenz ist überzeugt, dass den Jugendlichen viele politische Themen am Herzen liegen: „Bildung, Mobilität, oder die Frage nach ausreichenden Freizeitangeboten - sie brauchen die Möglichkeit, sich zu äußern.“

Auch wenn die Neue Spinnerei politische Themen nicht wie im Schulunterricht behandeln könne, wolle sie durch die U18-Wahl dennoch die Teilnehmer dazu anregen, sich mit den Themen und Positionen der unterschiedlichen Parteien auseinanderzusetzen. Politische Kompetenz schulen und Gespräche anregen - das ist dem Spinnerei-Team wichtig. Dazu organisiert die städtische Jugendeinrichtung außerdem ein Politik-Frühstück am 19. April und beteiligt sich an einem Kreativ-Wettbewerb zur Gestaltung der U18-Wahlurne.

„Wir haben schon viel erreicht, wenn wir den jungen Menschen vermitteln, dass Mitmachen angesagt ist“, sagt Karl Lenz. Der Stadtjugendpfleger sieht in der U18-Wahl ein Erfolgskonzept. „Junge Leute können erkennen, dass es wichtig ist zu wählen und sich als zukünftige Wähler begreifen.“

Im Kreis Coesfeld wird die Aktion über die Sportjugend koordiniert, die die Ergebnisse aus den kreisweit derzeit elf „Wahllokalen“ zentral weiter an den Landesjugendring in Düsseldorf vermittelt. Über das Internet können die Wähler anschließend die Ergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen, den beteiligten Städten und ganz NRW abrufen und vergleichen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4761217?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F819235%2F
Nachrichten-Ticker