Keine Feier in den Tower Barracks
US-Army sagt Barbecue ab

Dülmen. (mm). Ein gutes Jahr lang ist die US Army nun auf dem Gelände der Tower Barracks in Dülmen stationiert. Aus diesem Anlass waren Bürgermeisterin Lisa Stremlau, Vertreter der Lokalpolitik und auch die Presse am Donnerstag in der Kaserne zu einem Barbecue eingeladen, um sich für „die gute Unterstützung der Stadt zu bedanken und die guten Beziehungen zu festigen“, wie es in der Einladung heißt.

Mittwoch, 08.08.2018, 17:59 Uhr

Keine Feier in den Tower Barracks: US-Army sagt Barbecue ab
In den Tower Barracks wird am 9. August kein Barbecue für Ehrengäste stattfinden. Foto: Michalak

Dieser Termin ist nun sehr kurzfristig abgeblasen worden, einen konkreten Grund nennt die Army trotz mehrfacher Anfragen der Dülmener Zeitung hierfür nicht. Stattdessen lässt sie mitteilen, dass der Termin ja nicht wirklich abgesagt, sondern lediglich verschoben worden sei. Vermutlich werde man das Treffen im September nachholen.

Der DGB und die Initiative der Friedensfreunde Dülmen hatten es im Vorfeld als geschmacklos bezeichnet, ein Barbecue auf dem US-amerikanischen Standort ausgerechnet am Jahrestag des amerikanischen Bombenabwurfes auf Nagasaki zu veranstalten.

Zudem hatte die Dülmener Zeitung schwere Verstöße gegen den Arbeitsschutz öffentlich gemacht. Mehrere Einsatzkräfte waren bei ihrer Arbeit in den Lagerhallen mit dem Schwermetall Cadmium kontaminiert worden, was die Army inzwischen auch einräumt. Gut möglich, dass die Verantwortlichen, die in Sachen Umweltschutz schwer in die Kritik geraten sind, derzeit keinen dringenden Anlass mehr dafür sehen, „über die erreichten Fortschritte und Entwicklungen“ in den Tower Barracks zu informieren, wie das Einladungsschreiben noch angekündigt hatte.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5962987?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker