WM-Tippspiel der Dülmener Zeitung
Enkel profitieren vom Gewinn

Dülmen. Maximal 21 Punkte waren beim DZ-Gewinnspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft möglich, Gewinner Wilfried Rath, kam auf genau 14 Zähler. Der Bulderaner führte bereits nach den Viertelfinalpaarungen und ließ sich auch bis zum Ende die Krone und damit den Scheck über 500 Euro nicht mehr entreißen.

Dienstag, 17.07.2018, 19:10 Uhr

Aus den Händen von DZ-Verleger Marc Bednara erhielt Wilfried Rath, Gewinner des WM-Tippspiels, einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Das Geld will er für einen Ausflug mit den vier Enkeln nutzen.
Aus den Händen von DZ-Verleger Marc Bednara erhielt Wilfried Rath, Gewinner des WM-Tippspiels, einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Das Geld will er für einen Ausflug mit den vier Enkeln nutzen. Foto: Primus

Somit zeichnete sich für Rath, der beruflich für die Bundespolizei früher mit den Besucherströmen der Fußball-Fans beschäftigt war, der Fußball-Sachverstand aus. Zudem war er jahrelang Cheforganisator des Adler-Cups, des hochrangigen B-Jugendturniers in Buldern. „Ich habe vier Enkelkinder. Der Gewinn wird in einen gemeinsamen Ausflug investiert“, so Rath.

Über einen Scheck in Höhe von 250 Euro freute sich Charlien Masztalerz (zwölf Punkte). „Ich habe den Tippzettel noch kurz vor der Schule ausgefüllt“, erklärt die 14-Jährige, die in der Mädchenmannschaft von Adler Buldern auf der Sechser-Position spielt. „Beim Tippen habe ich dann die Sympathien für die Mannschaften außen vor gelassen.“

Werner Feugmann war einer von zwei Mitspielern mit elf Gewinnpunkten. Der 69-Jährige benötigte somit Losglück, um in den Genuss des Schecks in Höhe von 125 Euro zu kommen. Feugmann, der auch beim EM-Tipp vor zwei Jahren schon gewonnen hatte (Platz zwei), hatte sich insgesamt vier Tippscheine besorgt. „Ich hatte auf einem Zettel zum Beispiel auch Kroatien als Weltmeister getippt“, berichtet der Rentner, der sehr aktiv im Jugendbereich der DJK Dülmen ist.

221 Einsendungen registrierte die DZ insgesamt. Alle Einsendungen waren gültig. Alle drei Gewinner hatten die Finalpaarung und den Weltmeister Frankreich richtig getippt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5914320?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker