Bürgerinfo zur Straßensanierung
Neues Gesicht für den Lohwall

Dülmen. Der Lohwall als Einbahnstraße? So, wie es während der Bauphase fürs Stadtquartier war? Zumindest die Anwohner hätten wohl nichts dagegen. Im Gegenteil: Als ein Anlieger bei einer Bürgerversammlung diesen Vorschlag machte, gab es direkt Zustimmung. Tiefbauamtsleiter Jochen Gerle versprach dann auch, den Vorschlag zu prüfen. Machte aber auch klar, dass bei der jetzt geplanten Baumaßnahme der Lohwall erst einmal so gestaltet wird, dass hier weiterhin in beide Richtungen gefahren werden kann.

Freitag, 13.07.2018, 18:10 Uhr

Bürgerinfo zur Straßensanierung: Neues Gesicht für den Lohwall
Anfang 2019 soll die Lohwall-Sanierung starten. Foto: Kerstan

Genau diese Arbeiten stellten Gerle am Donnerstagabend bei der Bürgerinfo im Rathaus vor, gemeinsam mit Planer Gordon Brandenfels vom gleichnamigen Büro. Sie sollen Anfang 2019 starten und werden etwa sechs Monate dauern. Im Herbst soll die Politik zustimmen.

Konkret geht es um den Lohwall-Abschnitt zwischen Overberg- und Borkener Straße. Hier wird unter anderem ein neuer Gehweg auf der Stadtquartier-Seite entstehen. „Die Gehwege werden mit dem Klinker aufgearbeitet, den es auch sonst in der Innenstadt gibt“, berichtete Brandenfels. Auch Elemente wie Bänke sollen gleich sein.

Daneben bekommt der Lohwall eine durchgängige Asphaltdecke. Die Bushaltestelle bleibt, das Wartehäuschen wird jedoch verschwinden, berichtete Gerle. Die fünf Stellplätze wandern von der Overberg- auf die Stadtquartier-Seite. Die Straßenbeleuchtung wird auf LED umgestellt.
Eine besondere Herausforderung sind die Bäume. Was dazu geplant ist, das lesen Sie in der DZ-Ausgabe von Samstag, Print und E-Paper.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904293?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker