Naherholung wird aufgewertet
Willkommen am Bulderner See

Buldern. Wenn man erst einmal angekommen ist, dann weiß man auch, wo man ist: Große, blaue Metallstelen machen dem Besucher hier unmissverständlich klar: „Willkommen am Bulderner See!“
Damit auch Auswärtige ihr Ziel erreichen, müsste die externe Beschilderung allerdings noch optimiert werden.

Donnerstag, 12.07.2018, 15:26 Uhr

Naherholung wird aufgewertet: Willkommen am Bulderner See
Der Uferbereich am Samsonsee empfängt die Besucher jetzt mit Stelen und Infotafeln. Foto: Michalak

„Das wissen wir, und da wollen wir auch noch nachbessern“, versichert Reinhild Kluthe, die für die Stadt Dülmen federführend das Projekt Bulderner See betreut. Am Mittwoch durften die angehenden Vorschulkinder des Bulderner DRK-Kindergartens als erste den neuen Wassererlebnisort am Bulderner See erforschen. Und das ist wörtlich gemeint: Zusammen mit Dr. Antje Benemann vom ausführenden Landschaftsarchitekturbüro Hoff, fingen sie Käfer, Flöhe, Wassermilben und kleine Krebse. Die vierjährige Mathilda hatte sogar einen Sausekäfer erwischt, der immer blitzschnell unter einem Stein verschwand.

Dass die Kleinen überhaupt so nah ans Wasser kommen, liegt an den neuen Stufen, die dort zum Ufer, und auch zum neuen Wasserspielgerät führen. Damit auch Mama und Papa dort gut parken können, gibt es einen Fahrrad-Stellplatz und fürs Picknick oder die wissenschaftliche Erforschung der Funde laden große Quader aus Sandstein zum Verweilen ein. Bürgermeisterin Lisa Stremlau freute sich in ihrer Eröffnungsrede darüber, dass „wir den Bulderner See als Kleinod behalten, und zugleich für den sanften Tourismus deutlich aufgewertet haben."

Mehr Zum neuen Bulderner See bringt die Dülmener Zeitung in ihrer Donnerstagsausgabe. Auch im E-Paper.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5899382?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker