60 Jahre Chorleitung Otto Groll
Ein Leben für die Musik

Dülmen. „Das Ende meiner chorleiterischen Tätigkeit ist noch nicht in Sicht“, beendet Otto Groll, Chorleiter der Chorgemeinschaft Dülmen und drei weiterer Chöre, bei seinem 60-jährigen Dirigatsjubiläum am Samstag an der Wildpferdebahn in Merfeld seine Dankesrede.

Montag, 25.06.2018, 18:06 Uhr

60 Jahre Chorleitung Otto Groll: Ein Leben für die Musik
In ungewohnter Zuhörerrolle fand sich Chorleiter Otto Groll im Merfelder Bruch wieder. Foto: Emilia Espinosa-Niemann

Nach zahlreichen Umarmungen und Schulterklopfen unter alten Bekannten und Freunden trägt der Dülmener Chor drei, vom Akkordeon begleitete Lieder vor und ehrt so seinen Chorleiter, der an diesem Tag, ganz gegen seine Gewohnheit als Zuhörer zum Chorkonzert erschienen ist.

Nach der Laudatio, von Dr. Wolfgang Werner vorgetragen, stellt sich Groll selber ans Mikrofon und fasst in einer emotionsgeladenen und rückerinnernden Rede sein Leben, welches sich für ihn als 23-Jähriger schlagartig veränderte, für die Gäste zusammen.

Der damalige Student sollte die kurzzeitige Vertretung, für einen ehemaligen und zu dem Zeitpunkt erkrankten Chorleiter übernehmen. Dies entwickelte sich dann zu einer ziemlich dauerhaften Angelegenheit, welche die Übernahme von vier weiteren Chören, die erfolgreiche Teilnahme an ungezählten Wettbewerben, eigene Kompositionen von Chormusikstücken, Konzerte im In- und Ausland und damals Schallplatten- und heute CD-Aufnahmen mit sich brachte.

Groll erhält auch ein großes Dankeschön von den Erschienenen in Form einer Urkunde, welche von einer kleinen „Schatzkiste“ begleitet wird.

An seinem  Jubiläumstag sind nicht nur aus Dülmen und Umgebung Freunde des Chorleiters gekommen. Sogar aus der Schweiz kommen Weggefährten, um mit Otto Groll ein musikalisches Leben zu feiern.

Aisführliche Berichterstattung in der Dienstagsausgabe der DZ (Print und E-Paper).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5850978?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker