Stadtbetriebe Dülmen legen Wirtschaftsplan 2018 vor
düb schreibt Millionen-Verlust

Dülmen. Die Stadtbetriebe Dülmen, zu denen das Freizeitbad düb gehört, werden 2018 mit einem Millionenverlust abschließen. Das hat Geschäftsführer Georg Bergmann jetzt der Gesellschafterversammlung eröffnet.

Mittwoch, 20.06.2018, 18:45 Uhr

Nach dem Umbau soll das Freizeitbad mehr Badegäste mit neuen Attraktionen und einer modernen Gastronomie anlocken.
Nach dem Umbau soll das Freizeitbad mehr Badegäste mit neuen Attraktionen und einer modernen Gastronomie anlocken. Foto: privat

Da das düb für insgesamt acht Millionen Euro umgebaut wird und während der Bauphase nur deutlich geringere Erlöse erwirtschaften kann, sind diese roten Zahlen wenig überraschend.
Bergmann geht in seinem Wirtschaftsplan für 2018 von einem Verlust in Höhe von 1,078 Millionen Euro aus. Dieser ergibt sich vor allem aus den stark sinkenden Eintrittsgeldern, die im Vergleich zu 2017 um knapp eine Million Euro zurückgehen. 117.400 Euro sollen aus der Parkraumbewirtschaftung an der Münsterstraße eingenommen werden.
Aber auch die Erträge aus den Stadtwerke-Gewinnen, die traditionell an die Stadtbetriebe abgeführt werden, sinken von 2,1 Millionen Euro (2017) auf nurmehr 1,65 Millionen Euro. Knapp vier Millionen Euro sind dieses Jahr für die düb-Modernisierung vorgesehen, 2019 wird dafür dann noch einmal dieselbe Summe fällig werden.

(Weitere Berichterstattung zum Thema in der Donnerstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5836937?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker