Neubau der Feuerwache
Kreis ist willkommen

Dülmen. Keine Diskussion gab es im Hauptausschuss zur Machbarkeitsstudie in Bezug auf den Neubau der Feuerwache. Wie berichtet, möchte der Kreis das Kreis-Veterinäramt und die Atemschutzübungsstrecke am neuen Standort ansiedeln. Die Studie zeigt, dass dies möglich ist.

Mittwoch, 13.06.2018, 17:00 Uhr

Neubau der Feuerwache: Kreis ist willkommen
Foto: dpa

„Es müssen ein paar Kompromisse gemacht werden“, sagte Andre Czipull, Fachbereichsleiter Hochbau der Stadt. Allerdings habe man derzeit noch keinen Entwurf und müsse bestimmte Dinge für den Architekturwettbewerb festlegen. So lege der Kreis Wert auf eine Parzellierung, so dass ihre Einrichtungen einen separaten Teil hätten. Beigeordneter Christoph Noelke berichtete von einem Gespräch mit dem Kreis, welches in angenehmer Atmosphäre stattgefunden hätte. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Einrichtungen hier verortet werden“, sagte Noelke abschließend.
Ralf Schmidt (FDP) wollte wissen, ob die Fläche reiche. Noelke antwortete, dass man 18.700 Quadratmeter zur Verfügung habe, davon würden 17.500 gebraucht. Man wolle aber auch schauen, welche Expansion noch möglich ist.
Und die Feuerwehr: „Wenn es passt und die Begebenheiten für die Zukunft geschafft werden, können wir es machen“, so Hubert Sommer, Leiter der Feuerwehr Dülmen. Bis zum Beschluss seien aber noch weitere Gespräche zu führen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817205?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker