Klaus Hüls
Ein Leben lang fair gehandelt

Dülmen. Wenn sich am Montagabend der Trägerverein des Eine-Welt-Ladens versammelt, dann ist eines klar: Der Vorsitzende Klaus Hüls steht für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Mittwoch, 14.03.2018, 19:00 Uhr

Klaus Hüls: Ein Leben lang fair gehandelt
Neuen Fairtrade-Modellen in Lebensmittelketten, über welche die DZ berichtete, steht Klaus Hüls durchaus positiv gegenüber. Foto: Markus Michalak

„Ich habe das jetzt elf Jahre lang gemacht, und irgendwann müssen ja auch mal Jüngere ran“, erklärt er im Gespräch mit der Dülmener Zeitung. Hüls hat den Eine-Welt-Laden von dem kleinen Pavillon nahe der Heilig-Kreuz-Kirche über das Ladenlokal unter den Arkaden bis hin zum jetzigen Standort gegenüber Spielwaren Greiving aktiv begleitet.
Und er bilanziert nicht ohne Stolz: „Unser Umsatz ist von Jahr zu Jahr gewachsen.“

Von einem bleibt der Pfarrer im Ruhestand fest überzeugt: „Das Konzept des fairen Handels hat Zukunft!“
Dass auch die Supermärkte heute Produkte für das soziale Gewissen anbieten, begrüßt er: „Alles, was zu einer größeren Gerechtigkeit führt, ist doch gut.“ Dennoch hätten die Handelsriesen nur ein sehr begrenztes Sortiment im Angebot. „Bei uns finden Sie auch Textilien, Spielzeug oder Kunsthandwerk.“

So lasse sich manches Kleinod als Geschenk entdecken, das anderswo gar nicht zu finden sei. Was Aldi, Lidl und Co. auch nicht bieten können: „Die Menschen bekommen bei uns gezielte Informationen darüber, woher die Produkte stammen und unter welchen Bedingungen sie produziert wurden.“ Deshalb stehe der Eine-Welt-Laden am Westring auch Schulklassen und Elterninitiativen jederzeit für einen Informationsbesuch offen.

Ausführliche Berichterstattung in der Donnerstagsausgabe der DZ (Print und E-Paper).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591452?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker