Kind sexuell belästigt
Vertrauen einer Familie missbraucht

Er schien ein netter Kerl zu sein und er schmeichelte der 50-jährigen Dülmener Witwe in Telefonaten und E-Mails.

Montag, 26.02.2018, 17:59 Uhr

Kind sexuell belästigt: Vertrauen einer Familie missbraucht
Ein 51-Jähriger wurde vor dem Dülmener Jugendschöffengericht wegen sexuellen Missbrauchs eines Zehnjährigen verurteilt. Foto: dpa

So kam es, dass die Facebook-Bekanntschaft aus Nordenham Pfingsten 2017 die Familie in Dülmen besuchte und sich intensiv um den zehnjährigen Sohn kümmerte. Da wurden Wasserpistolen gekauft, Wasserschlachten im Garten geschlagen, zusammen eingekauft und am PC gespielt.

Die Mutter hatte auch nichts dagegen, dass ihr Sohn frühmorgens zum Spielen in das Gästezimmer in den Keller ging, wo der norddeutsche Gast übernachtete. „Ich bin ein Frühaufsteher, mir macht das nichts aus“, hatte der erklärt. Doch die beiden morgendlichen Besuche nutzte der Flugzeugtechniker dazu, um den Intimbereich des Jungen zu berühren und zu küssen sowie dessen Po zu streicheln.

Der Beschuldigte wurde zu 18 Monaten Haftstrafe verurteilt, die für vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt ist. Er muss sich einer therapeutischen Betreuung unterziehen und zahlt 3000 Euro Strafe an eine Kinderschutzeinrichtung sowie 1000 Euro Schmerzensgeld an sein kindliches Dülmener Opfer.

Die ganze Geschichte bringt die Dülmener Zeitung am Dienstag in Printausgabe und E-Paper.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554108?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker