Tagespflege zieht in früheres Kinderhaus
Auf Kinder folgen Senioren

Buldern. Seit Anfang des Jahres steht das frühere Kinderhaus am Wemhoff leer. Die Einrichtung ist umgezogen, einige Meter weiter, in die frühere Grundschule. Doch jetzt steht ein neuer Nutzer für das Gebäude fest: Am Pastoratsweg wird die Annenstube eröffnet, eine Tagespflegeeinrichtung des Annengartens, so der neue Name.

Montag, 26.02.2018, 18:57 Uhr

Tagespflege zieht in früheres Kinderhaus: Auf Kinder folgen Senioren
Eine Tagespflegeeinrichtung des Annengartens zieht in das ehemalige Kinderhaus am Wemhoff. Diese Entwicklung stellten Vertreter von Kirchenvorstand, Annengarten und Zentralrendantur vor. Foto: Kerstan

Mit dieser Lösung ist Pfarrer Ferdinand Hempelmann sehr zufrieden. „An erster Stelle stand für uns, es nicht einfach zu veräußern, sondern einer guten und neuen Nutzung zuzuführen, die möglichst vielen Menschen zugänglich ist“, berichtet er von den Überlegungen im Kirchenvorstand. Ziel sei gewesen, „etwas fürs Dorf“ zu tun. Dabei kam das Thema Tagespflege auf, im September 2016 fand dann ein erstes Treffen mit dem Annengarten statt.

Der ist seit 2005 in Buldern ansässig, als kleinste vollstationäre Einrichtung im Kreis Coesfeld werden 50 Pflegeplätze angeboten. „Wir haben uns natürlich Gedanken gemacht, wie groß der Bedarf bei der Tagespflege ist“, berichtet Betreiber Rafael Borgmann. Auch habe man sich andere Einrichtungen angesehen. Am Ende stand die Entscheidung, das frühere Kinderhaus zu kaufen. In der nächsten Woche steht der Notartermin an.

Welche Umbauarbeiten im Anschluss anstehen, das finden Sie in der DZ-Ausgabe von Dienstag, Print und E-Paper.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554098?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker