Gänsehautmoment in der Vorlesung
Ein Stück vom Mond in der Hand

Dülmen. „Auf zum Mond! Raketen, Astronauten und Steine aus dem All“ lautete der Titel der Vorlesung von Professor Dr. Harlad Hiesinger am Freitagnachmittag bei der Kinder-Uni.

Freitag, 09.02.2018, 18:47 Uhr

Gänsehautmoment in der Vorlesung: Ein Stück vom Mond in der Hand
Steine vom Mond, sorgfältig in ein Tütchen eingepackt, durften die jungen Studenten nach der Vorlesung in die Hand nehmen und von ganz Nahem betrachten. Foto: Claudia Marcy

Kinderleicht war sie nicht, die Vorlesung. Aber kindgerecht war der Vortrag dennoch, denn der Planetologe bezog in seine lebendige Darstellung die Mädchen und Jungen durch Fragen ein, fand anschauliche Vergleiche für komplizierte Zusammenhänge oder zeigte mit seiner Assistentin Sarah, wie sich der Mond (Sarah) um die Erde (Professor Hiesinger) dreht und dieser dabei ständig dieselbe Seite zeigt.
Nur dank moderner Technik wissen die Menschen, wie die Rückseite des Mondes aussieht. 1959 machte die russische Mondsonde Lunik 3 Fotos davon.

Dank Hochleistungstechnologie sowie wissenschaftlicher Auswertung der Daten wissen wir inzwischen viel vom Mond - und von der Erde. Denn Erde und Mond bilden ein System, „sie können nicht ohne einander“, so Hiesinger. Eines seiner Lieblingsbilder ist daher die Erde vom Mond aus gesehen. „Da sieht man, wie klein und zerbrechlich sie ist.“

Zum Schluss der Vorlesung war der Mond dann tatsächlich zum Greifen nah: Die Mädchen und Jungen durften Steine vom Mond, verpackt in einer kleinen Plastiktüte, in die Hand nehmen. Gänsehautmoment!

Eine ausführliche Berichterstattung über die Vorlesung findet sich in der Samstagsausgabe der DZ (Print und E-Paper).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504744?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker