Anzeige

Do., 07.12.2017

Weihnachtsbasar in Buldern Wie ein Märchenschloss im Wald

Weihnachtsbasar in Buldern: Wie ein Märchenschloss im Wald

Schöne Beleuchtung, das Adventskonzert, interessante Stände und der Nikolaus sorgten für einen stimmungsvollen Weihnachtsbasar. Foto: Wübbelt

Buldern. Der mit vielen Lichterketten geschmückte Schlosspark öffnete am Mittwochabend die Pforte zum Weihnachtsbasar.

Von Barbara Wübbelt

Schon vor 16.30 Uhr tummelten sich die Ersten im Innenhof des Schlosses an den liebevoll geschmückten und zahlreichen, eigens für diesen Abend aufgebauten Ständen. Viele von den Schülern gebastelte Produkte, aber auch süße und herzhafte Leckereien waren zu erwerben.

In der Schulaula fand zur Einstimmung ein Adventskonzert statt. Das von Julia Stakenkötter organisierte Programm wurde gekonnt von Leonie Brauer moderiert. Zunächst sangen die Klassen fünf ein Medley bekannter Weihnachtslieder, bevor auch einige Solisten auf die Bühne traten. Höhepunkt war aber der erste offizielle Auftritt der nach den Sommerferien neu gegründeten Schulband.

Nach dem Finale gingen alle durch den Park hinüber zum Schloss. Das strahlende Anwesen leuchtete von Weitem. Neben den vielen Präsenten, die angeboten wurden, gab es auch einiges zur Stärkung. Neben Bratwurst im Brötchen, Reibeplätzchen mit Apfelmus war das Wildgulasch wie immer ein Renner. „Wir sind in diesem Jahr extra etwas früher gekommen“, sagte ein Besucher, „im letzten Jahr waren wir leider zu spät.“ In der Schlossbar gab es neben Kaffee, Kakao und Lumumba frische duftende Waffeln und Berliner.

Günther und Agnes Sickenberg waren auch wieder dabei mit ihren nostalgischen Drehorgeln.

Die Kinder stürzten sich auf das Kettenkarussell und drehten ihre Runden oder streichelten die beiden Esel, die der Nikolaus mitgebracht hatte.

Die sieben Jahre alte Hannah aus Nottuln konnte es gar nicht erwarten, wann er denn endlich kommt und testete vorher schon einmal den mit rotem Samt ausgelegten Stuhl.

Später bildete sich eine Schlange vor dem Nordpol, weil jeder mehr oder weniger mutig ein kleines Geschenk aus seinen Händen erhalten wollte.

Nicht nur der Nikolaus kommt immer wieder gerne zum Schloss Buldern. Auch viele ehemalige Schüler finden den Weg an ihre alte Schule.

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Freitag.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341733?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F