Mo., 13.11.2017

Dülmener Winter Die Rodelhütte wächst

Dülmener Winter: Die Rodelhütte wächst

Sponsoren und Organisatoren des Dülmener Winters stellten das Programm für die 18. Auflage vor. Beginn ist am 23. November. Foto: Hülsheger

Dülmen. Frequenz in die Innenstadt schaffen. Dies sei eine der wichtigsten Aufgaben für die Städte, sagte Bürgermeisterin Lisa Stremlau. In den kommenden Wochen sorgt dafür der Dülmener Winter. Vom 23. November bis 7. Januar wird es auf und um den Marktplatz wieder stimmungsvoll.

Von Patrick Hülsheger

Neben Weihnachtsmarkt (vom 1. bis 23. Dezember) und Eisbahn, sorgt auch die Rodelhütte wieder für einen besonderen Treffpunkt. Und nach der gelungenen Premiere im Vorjahr wurde noch einmal aufgerüstet. So verfügt die Neuanschaffung der Familie Weiss über eine überdachte Terrasse und einen überdachten Balkon, beides 15 mal 2,5 Meter groß. Auch in diesem Jahr wollen die Betreiber wieder eine Aktion für den guten Zweck durchführen.

Der Weihnachtsmarkt geht in diesem Jahr vom 1. bis 23. Dezember. „Normalerweise dauert ein Markt in einer Stadt der Größe Dülmens drei bis vier Tage“, so Tim Weyer, Geschäftsführer von Dülmen Marketing. An den ersten drei Adventswochenenden gibt es zudem wieder einen Weihnachtsmarkt unter den Arkaden der Münsterstraße.

Offiziell geht es am Freitag, 24. November los. Dann lädt die Viktor GmbH zum Sternenfreitag ein. Ab 17 Uhr gibt es Live-Musik auf dem Marktplatz, um 19 Uhr sind dann alle Kinder zu einem Sternen-Umzug mit ihren Laternen eingeladen, bevor um 20 Uhr „Anja`s Kids on Ice“ ansteht. Die Geschäfte, inklusive H+M auf dem Overbergplatz, so hoffen die Veranstalter, haben bis 20 Uhr geöffnet.

Am Donnerstag, 23. November, kann aber von 15 bis 22 Uhr schon einmal die Eisbahn getestet werden. Dann lädt die Concepta zum kostenlosen Eislaufen ein. Denn die Eisbahn darf natürlich nicht fehlen. Sie lädt bis zum 7. Januar ein, ein paar Runden zu drehen. 240 Paar Schlittschuhe von Größe 27 bis 48,5 halten die Helfer des TV Dülmen parat, die sich mit 27 Personen erneut um den Betrieb der Eisbahn kümmern. „Das ist uns eine große Hilfe“, betonte Weyer.

Auf dem Eis finden auch wieder zahlreiche Turniere im Eisstockschießen sowie Eisfußball und Eishockey statt. Vormittags können Schulen die Bahn mieten, abends ab 20 Uhr dann die Vereine. „Einige Abende haben wir noch frei“, so Tim Weyer.

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Dienstag.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5287211?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F