Anzeige

Mi., 13.09.2017

Dritter Mittelaltermarkt in Visbeck Die Ritter rücken an

Dritter Mittelaltermarkt in Visbeck: Die Ritter rücken an

Ein Höhepunkt werden an beiden Tagen die Showkämpfe sein. Foto: krk

Dülmen. Im ersten Jahr war es eine Wiese an Haus und Kapelle Visbeck, die der Mittelaltermarkt für sich beanspruchte. Für die zweite Auflage kam eine Fläche mehr hinzu. Da ist es fast logisch, dass am übernächsten Wochenende, 23. und 24. September, nun drei Wiesen in Beschlag genommen werden von Rittern, Händlern, Kaufleuten und Edeldamen.

Von Kristina Kerstan

„Stand jetzt rechne ich mit etwa 200 Aktiven“, verrät André Peter, der gemeinsam mit Roland Markert erneut die Organisation übernimmt. Die größte Gruppe ist dabei die Stadtwache Dortmund, die allein 20 Teilnehmer gemeldet hat. Rund 110 Zelte, und Sonnensegel werden insgesamt in Visbeck aufgeschlagen.

Dort können die Besucher an beiden Tagen eintauchen in die Welt des Früh-, Hoch- und Spätmittelalters. Für Kinder gibt es etwa Bogenschießen, Spiele und ein Ritterturnier, auch ein Falkner ist wieder vor Ort. Schmied und Kesselflicker geben Einblicke in ihre Arbeit, wie im Vorjahr ist zudem eine Händlergasse geplant. Auch für Speis und Trank sei gesorgt, betont André Peter, etwa mit Bierspezialitäten.

Nicht fehlen dürfen natürlich die Showkämpfe, die an beiden Tagen stattfinden. Peter geht davon aus, dass diesmal mehr Kämpfer als in den Vorjahren dabei sind. „Es kann sogar sein, dass wir ein internes Turnier ausfechten, dass es also die ganze Zeit über immer wieder Einzelkämpfe geben wird“, verrät er. Das werde sich jedoch spontan entscheiden.

Klar ist hingegen, wer diesmal den Markt musikalisch untermalt. Zusätzlich zu den alten Bekannten, der Psychedelic-Folk-Band Brisinga, kommt die Gruppe VerusViator mit mittelalterlicher Marktmusik, die am Samstagabend um 18.30 Uhr ein Konzert geben wird, der sich eine Feuershow anschließt. Nach der sehr gut angenommenen Premiere im Vorjahr werden zudem wieder Lesungen von Sagen, Mythen und Gedichten in der Kapelle angeboten.

  • Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person, Familien zahlen sechs Euro, Kinder unter Schwertmaß (1,20 Meter) sind frei. Kostenlose Parkplätze gibt es auf einer Wiese nahe der Kapelle, rund 200 Meter Fußweg.

Das gesamte Programm finden Sie in der DZ-Printausgabe von Donnerstag sowie im E-Paper.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148410?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F