Do., 24.03.2016

Verfremdete Fotografien Unwirkliche Wirklichkeit

Verfremdete Fotografien : Unwirkliche Wirklichkeit

Künstlerin Maria Brusis (r.) und Büchereileiterin Katrin Gabriel laden zur Ausstellung „Über all das hinaus“ ein. Foto: Claudia Marcy

Dülmen. Liza, die in einem ärmellosen Kleid im Gras sitzt und versonnen Blütenblätter zupft. Liza, die sich im Kreis dreht und übermütig, wie ein Kind ihren Rock um sich herum wirbeln lässt. Liza, in einem lichtdurchfluteten Raum vor einem Spiegel sitzend. In vielen unterschiedlichen Situationen begegnet der Betrachter in der Stadtbücherei Liza - ohne sich jedoch ein genaues Bild von ihr machen zu können.

Von Claudia Marcy

Denn die Fotografien, die Künstlerin Maria Brusis von ihrer Freundin und zugleich ihrem Lieblingsfotomodell in der Ausstellung „Über all das hinaus“ zeigt, sind vielfach überarbeitet. Mit Farben, die sie mit Spachtel oder handlichen Stoffballen aufgetragen, wieder abgerieben, mit Wasser verdünnt oder zum Zerlaufen gebracht hat. „Verfremdete Fotografie“ lautet daher der Titel der Ausstellung.

Kernstück sind die sechs großen Foto-Plakate aus unverwüstlichem PVC-Material aus der Foto-Serie „Lisa im Garten“, die Maria Brusis mit leuchtenden Neonfarben weiter bearbeitet hat.

Noch vor zwei Jahren, als sie begann sich mit dem Genre zu beschäftigen, hätte sie nicht diese Farben gewählt, gesteht die 68-jährige ehemalige Kunstlehrerin. Erst in der privaten Kunstakademie in Wetter, an der sie sich seit 2015 in Malerei und Grafik weiterbildet, habe sie diese Farben kennen und wegen ihrer Leuchtkraft schätzen gelernt.

Ausführliche Berichterstattung in der Osterausgabe der DZ (Print und E-Paper).

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3890931?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F