Anzeige

Di., 22.03.2016

Overbergplatz vor dem Verkauf Stadt und Concepta einig

Overbergplatz vor dem Verkauf : Stadt und Concepta einig

Das Stadtquartier kann ab Sommer auf dem Overbergplatz gebaut werden. Foto: Concepta Projektentwicklung

Dülmen. „Die Verträge zwischen der Stadt Dülmen und der Concepta zum Verkauf des Overbergplatzes sind ausverhandelt und unterschriftsreif – das neue Stadtquartier kann kommen!“ Diese gute Nachricht gab Bürgermeisterin Lisa Stremlau am Dienstag bekannt. Nach intensiven Verhandlungen haben sich der Investor und die Verwaltungsspitze auf die letzten vertraglichen Details geeinigt, meldet die städtische Pressestelle am Abend.

Von Markus Michalak

Die formale Unterschrift kann jedoch erst erfolgen, sobald die politischen Vertreter in zwei Sondersitzungen des Bauausschusses und der Stadtverordnetenversammlung am 27. und 28. April ihre Zustimmung gegeben haben. „Die vertraglichen Vereinbarungen bewegen sich etwa in dem Rahmen, den die Gremien bereits im Jahr 2012 mit ihren Beschlüssen vorgegeben haben. Sie mussten natürlich auf das Projekt Stadtquartier ausgerichtet werden“, betont Stadtbaurat Clemens A. Leushacke. Damals war der Verkauf des Overbergplatzes als Teil des so genannten „Achsenkonzeptes“ geplant gewesen. Das heutige Konzept der kleinteiligen Einzelhandelsbebauung auf dem Overbergplatz wird bekanntlich von einer breiten politischen Mehrheit getragen.

Auch Dr. Andreas Martin, Geschäftsführer der Concepta aus Düsseldorf, freut sich über die Einigung zu den Verträgen: „Wir stehen in den Startlöchern für einen zügigen Baubeginn. Im Herbst 2017 werden wir mit den Dülmenerinnen und Dülmenern die Eröffnung des Stadtquartiers Overbergplatz feiern.“ Dieser Termin sei mit dem größten Ankermieter, einem renommierten Textilunternehmen, verbindlich vereinbart, so Martin.

Damit dieser straffe Zeitplan eingehalten werden kann, hat die Verwaltungsspitze nach reiflicher Überlegung ihre Zustimmung zur sofortigen Durchführung der notwendigen archäologischen Untersuchungen erteilt, die vor dem eigentlichen Baubeginn erfolgen müssen. Dafür müssen, wie berichtet, rund 20 Linden am Westring, vor der Sparkasse und vor der Overbergpassage sowie zwei Bäume am Lohwall, gegenüber der alten Schule, gefällt werden. Eine Fachfirma wird die Bäume bereits am Mittwoch, 23. März, entfernen. Die Maßnahme ist mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Coesfeld abgestimmt. Mit Blick auf den Tierschutz müssen die Bäume gefällt werden, bevor Vögel darin ihre Nester bauen.

Im Anschluss daran werden die Archäologen des LWL im Bereich zwischen Westring und Overbergplatz die ersten Suchschnitte ansetzen, da sie hier Reste der früheren Stadtmauer vermuten. Sollte diese gefunden werden, würde sie im Anschluss an die Kirmes in einem Zeitraum von zwei Monaten zu Dokumentationszwecken freigelegt werden. Parallel sollen die archäologischen Untersuchungen auf dem Overbergplatz erfolgen, so dass die Concepta dann im Sommer mit dem Bau der Einkaufsmeile beginnen kann.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3886510?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F