So., 28.02.2016

55 Helfer bei Volkswandertagen Wanderfreunde im Hochbetrieb

55 Helfer bei Volkswandertagen : Wanderfreunde im Hochbetrieb

Wandern mit Hund ist für das Ehepaar Kleinke aus Münster bei den Internationalen Volkswandertagen das pure Vergnügen. Foto: Rauert

Dülmen. Mit jeder Menge belegten Brötchen, warmen Würstchen, heißem Tee und Stempeln versorgten Helmut Koch, Gerda Kaul und Anja Muddemann die zahlreichen Wanderer, die am Wochenende eine kurze Aufwärmpause an der kleinen Kontrollstelle vor der Dernekämper Schule einlegten. Denn obwohl die Sonne vom Himmel schien, kalt war es dennoch. Dafür aber trocken, perfekte Bedingungen zum Laufen also. Und die Stimmung auf den sechs, zehn und 21 Kilometer langen Strecken zwischen Dernekamp, Haus Visbeck, Süskenbrocker Heide und Dülmen? „Die ist super“, betonte Kaul. „Wer heute kommt, der bringt gute Laune mit.“

Von Louis Rauert

„Schon morgens um acht trafen die ersten an unserer Kontrollstelle ein“, erklärte Koch. Die Hauptbetriebszeit bei den Volkswandertagen ist allerdings immer so zwischen 12 und 13 Uhr - und bis 16.30 Uhr sollten dann samstags und sonntags alle wieder im Ziel, in der Aula des Schulzentrums, sein. Stärkungen jeder Art gab es dort, darunter Kuchen, Reibeplätzchen, Frikadellen und mindestens 50 Liter der „besten Erbsensuppe aus der Region“, wie man sich in der Küche einig war. Die sind eben unbedingt notwendig, um rund 1800 Teilnehmer satt zu bekommen.

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Montag.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3836299?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F