Di., 02.02.2016

Polizei will Bulderner Einbrüche stoppen Bei Verdacht sofort den Notruf wählen

Polizei will Bulderner Einbrüche stoppen : Bei Verdacht sofort den Notruf wählen

Die Polizei bittet Zeugen in Buldern um Hilfe Foto: Archiv

Dülmen. Normalerweise sind es organisierte Banden, die von weit her anreisen, in Dülmen einfallen, um dort serienweise Wohnungseinbrüche zu begehen. Nach ein paar Tagen ist der Spuk dann meist wieder vorbei und die Täter konzentrieren sich bei ihren Einbrüchen auf die nächste Stadt.

Von Markus Michalak

Nach der auffälligen Häufung von Wohnungseinbrüchen in Buldern in den letzten Tagen hat die Polizei diesmal jedoch einen ganz anderen Verdacht: „Wir gehen in Buldern inzwischen davon aus, dass es sich um einheimische Täter handelt“, erklärt Polizeisprecher Ralf Storcks. Und er appelliert an alle Bulderaner, sich zu melden, wenn ihnen etwas Verdächtiges auffällt. „Die Täter verhalten sich meist auffällig, schleichen um das Haus herum, prüfen, ob ein Einbruch ungestört möglich ist“, gibt Storcks einen Hinweis darauf, was zu einem Anruf des Notrufs 110 führen könnte.

„Natürlich wäre es sehr gut, wenn uns ein Fahrzeug mit Kennzeichen gemeldet würde.“ Storcks bittet alle Bulderaner, die Augen offen zu halten, und schon beim kleinsten Verdacht anzurufen. „Wenn sich etwas später als harmlos herausstellt ist das ja überhaupt kein Problem“, versichert er. Die Gefahr, dass der Polizei ein Hinweis entgeht, weil die Zeugen meinen, was sie gesehen hätten, sei gar nicht so wichtig gewesen, sei sehr groß. „Deshalb soll sich wirklich niemand scheuen, die 110 zu wählen“, animiert Storcks zum Anrufen.
Am Montag schlugen unbekannte Täter erneut in Buldern zu. Zwischen 14.30 Uhr und 19.45 Uhr stiegen sie am Brinkkamp gewaltsam durch ein Fenster in ein frei stehendes Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten das gesamte Haus. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro.
Zwischen 15.30 Uhr und 20 Uhr drangen dann - vielleicht dieselben - Täter gewaltsam durch die Terrassentür in ein frei stehendes Einfamilienhaus im Alten Mühlenweg ein. Hier durchsuchten sie Schränke und Schubladen und entwendeten Schmuck in noch nicht bekanntem Umfang. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel. 02594/7930.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3778253?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F