Mi., 27.01.2016

Flüchtlings-Situation Realschulhalle im März wieder frei

Flüchtlings-Situation : Realschulhalle im März wieder frei

Ende Februar sollen Flüchtlinge in die Leichtbauhallen am Gausepatt ziehen. Foto: Stief

Dülmen. Aktuelle Zahlen zur Flüchtlingssituation in Dülmen legte die Erste Beigeordnete Christa Krollzig am Dienstagabend im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Ehrenamt und Senioren vor. Allein im Januar wurden der Stadt 36 Flüchtlinge zugewiesen, zusammen mit den 200 Plätzen in der Tower School als temporärer Notunterkunft liegt die Quote bei 236.

Von Hans-Martin Stief

„Der Städte- und Gemeindebund hat uns allerdings mitgeteilt, dass wir ab sofort erst einmal nicht mit neuen Zuweisungen zu rechnen haben, da die Flüchtlinge nun zunächst den Städten zugewiesen werden, die die Quote noch nicht erfüllt haben.“ So könne sich Dülmen in den kommenden Tagen erst einmal um die Flüchtlinge kümmern, die hier leben. „Derzeit ist die Turnhalle in der Hermann-Leeser-Halle noch belegt, aber wir hoffen, dass wir sie bis spätestens Anfang März wieder freigeben können.“ Dann sollen zunächst die Unterkünfte am Gausepatt und später auch am Leuster Weg bezogen werden können. Dort gebe es allerdings noch Terminprobleme bei der beauftragten Firma. „Um die Flüchtlinge am Gausepatt wird sich in Zukunft weiter das Kolping-Bildungswerk kümmern, das schon jetzt die Betreuung in der Hermann-Leeser-Halle übernommen hat.“

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Donnerstag.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3765208?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F