Fr., 15.01.2016

Winterdienst ist vorbereitet Leise rieselt das Streusalz

Winterdienst ist vorbereitet : Leise rieselt das Streusalz

Schluss mit mild: Der Wintereinbruch ruft die Streufahrzeuge des Baubetriebshofes auf den Plan. Foto: jp

Dülmen. Der bisher milde Winter machte sich auch auf dem städtischen Baubetriebshof bemerkbar. Die 1000 Tonnen Streusalz, die vor der kalten Jahreszeit eingelagert worden waren, reichen ganz sicher bis zum Ende des Winters, wie Josef Schlüter, Leiter des Baubetriebshofes versichert. Doch nun ist es vorbei mit der Ruhe vor dem (Schnee-) Sturm. Dülmens Räumdienst wird derzeit von Tief „Emma“ und Tief „Gudrun“ früh am Morgen aus den Federn geholt.

Von Pjer Biederstädt

Bereits am Donnerstag und Freitag streute der Räumdienst ab 5 Uhr morgens die verkehrswichtigen Straßen sowie einige Geh- und Radwege. Das Gleiche blüht dem Winterdienst-Team am Wochenende. „Die Straßen sind noch nass vom Regen der letzten Tage. Für die nächsten Nächte sind Minusgrade angesagt, deshalb könnte es glatt auf den Straßen werden“, begründet Schlüter den notwendigen Streu-Einsatz. Und auch über Tag ist immer wieder mit Graupel und Schneeschauern bei Temperaturen um die Null Grad zu rechnen.

Deshalb sind auch die Fußtrupps in Bereitschaft versetzt. Wenn die Wetterlage und die Schneemenge es erfordern, würden diese ausrücken, um Treppenanlagen, Auf- und Abgänge an Bahnhöfen und Behindertenparkplätze zu räumen. Wenn es nach dem Baubetriebshof geht, kann der Winter jetzt kommen. An Streusalz mangelt es jedenfalls nicht.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3740083?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F