Anzeige

Fr., 08.01.2016

Haushaltsberatungen starten Sekundarschule bleibt Zankapfel

Haushaltsberatungen starten : Sekundarschule bleibt Zankapfel

Auch im DZ-Interview hatte Bürgermeisterin Lisa Stremlau sich noch einmal für eine rasche Einführung der Sekundarschule ausgesprochen. Foto: Claudia Marcy

Dülmen. Bei aller Harmonie zwischen den Bürgermeisterkandidaten Clemens A. Leushacke und Lisa Stremlau gab es im Wahlkampf doch auch einen Zankapfel: die Einführung der Sekundarschule.

Von Markus Michalak

Zwar sind - bis auf die FDP - alle Fraktionen der Auffassung, dass Dülmen diese neue Schulform braucht, über den Weg dorthin war es jedoch zum offenen Schlagabtausch zwischen Bürgermeisterin Lisa Stremlau und der Mehrheitsfraktion CDU gekommen. Diese hatte mit der FDP beschlossen, erst im Sommer 2017 über ein Konzept diskutieren zu wollen.

Am Wochenende werden CDU und SPD den von der Stadtverwaltung eingebrachten Haushaltsentwurf besprechen - die Sekundarschule dürfte der größte Streitpunkt bleiben.

Dabei versichert Markus Brambrink, schulpolitischer Sprecher der CDU: „Wir wollen die Sekundarschule auch, sie ist die Schule der Zukunft.“ Allerdings sei die CDU überzeugt davon, dass zunächst ein solides Konzept entwickelt werden müsse, das dann auch den Eltern als Grundlage für eine Entscheidung präsentiert werden kann. „Wir schieben hier nichts auf die lange Bank. Aber ich will nicht, dass wir am Ende zum Beispiel aus finanziellen Gründen für zwei Standorte plädieren müssten. Das wäre den Eltern auch nicht zu erklären.“

Mehr zum Thema bringt die Dülmener Zeitung am Samstag in Printausgabe und E-Paper.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3726130?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F