Mi., 06.01.2016

Marktplatz sah viele Besucher Kalter Spaß im warmen Winter

Marktplatz sah viele Besucher : Kalter Spaß im warmen Winter

Winterspaß auch ohne Minusgrade: Familie Schröer aus Haltern-Sythen nutzte den letzten Tag des Dülmener Winters für einen gemeinsamen Ausflug aufs Eis. Foto: Marcy

Dülmen. Bereitwillig überlässt Pauline ihrem jüngeren Bruder Leander den Platz auf dem kleinen blauen Kunststoff-Wal, mit dem man sich von Papa prima übers Eis schieben lassen kann: Familie Schröer aus Sythen nutzte den letzten Tag des Dülmener Winters noch einmal für einen gemeinsamen Ausflug aufs Eis - und die Eltern und beiden Kinder hatten jede Menge Spaß dabei.

Von Claudia Marcy und Markus Michalak

Auch wenn das Wetter der vergangenen Wochen nicht gerade winterlich zu nennen war: Am Dülmener Winter mit der Eisbahn, Weihnachtsmarkt und einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm gab es nichts auszusetzen.

Wenig auszusetzen am Dülmener Winter hat auch Tim Weyer, der als neuer Geschäftsführer von Dülmen Marketing zum ersten Mal diese Traditionsveranstaltung auf die Kufen stellen musste. „Meine persönliche Bilanz fällt sehr gut aus, vor allem auch, weil wir in diesem Jahr praktisch keine wetterbedingten Ausfälle auf der Eisbahn hatten.“ Natürlich sei es an einigen Tagen sehr warm gewesen, aber 11.000 Schlittschuhläufer (plus 20 Prozent) sowie 5000 verliehene Paar Schlittschuh (plus 12 Prozent) drücken den Erfolg auf dem Eis auch in kalten Zahlen aus. Mit 3000 Besuchern waren auch die Abendveranstaltungen auf dem Eis sehr gut besucht, bis auf einen Tag war die Eisbahn immer von den Vereinen gebucht. „Ein Höhepunkt war natürlich das Konzert von Max Mutzke. Hier kamen allerdings so viele Leute, dass es fast schon grenzwertig war“, denkt Weyer an die Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Lichtblicke zurück. Insgesamt 10.000 Zuschauer seien zu den Konzerten geströmt.

Auch Jürgen Döhring vom TV Dülmen zieht mit seinem 22-köpfigen Organisationsteam ein positives Fazit. Der Sportverein betreut im Auftrag von Dülmen Marketing die Eisbahn, verkauft Karten, übernimmt den Schlittschuhverleih und ist mit Rat und Tat zur Stelle, falls es Fragen gibt.

Rund 1000 Arbeitsstunden haben die TVler an den 41 Tagen des Dülmener Winters abgeleistet.

Die ganze Bilanz zum Dülmener Winter bringt die Dülmener Zeitung am Donnerstag in Printausgabe und E-Paper.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3722363?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F