Marie Thewes berichtet aus Santo Domingo
Ein Land mit zwei Seiten

Dülmen. Noch bis Anfang Juli leistet die 19-jährige Marie Thewes einen Freiwilligendienst in Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik. In der DZ berichtet die Abiturientin des Clemens-Brentano-Gymnasiums, die zusammen mit einer weiteren Freiwilligen in einer WG wohnt, von ihren bisherigen Erlebnissen:

Montag, 09.03.2015, 18:12 Uhr

Marie Thewes berichtet aus Santo Domingo : Ein Land mit zwei Seiten
Marie Thewes berichtet von ihrem Freiwilligen-Jahr

„Mit der Dominikanischen Republik verbinden viele Menschen traumhafte Strände, tolles Wetter und Erholung pur. In der Zeit, in der ich hier schon leben durfte, hat sich zwar bestätigt, dass es diese Seiten gibt, aber fernab von den Luxushotelanlagen sieht das wahre Leben vieler Menschen hier ganz anders aus. Denn dass ich mal Menschen in meinem Leben treffen werde, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, das hätte ich vor dem Auslandsjahr nur schwer geglaubt.

Jedoch ist das traurige Realität, wie ich in den sieben Monaten erfahren konnte, die ich nun schon hier in der Dominikanischen Republik als Weltwärts-Freiwillige des Bistums Münster lebe. Meinen Freiwilligendienst leiste ich in der Stiftung Kleine Schule Sonnenstrahl in Santo Domingo, die sich Kindern und Jugendlichen widmet, die aus sehr armen Familien kommen und von einer geistigen Behinderung betroffen sind.

Den ganzen Bericht bringt die DZ am Dienstag auf der Szene-Seite.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3124311?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker